Österreich

Heribert Bayer

Heribert Bayer

Wie der Vater so der Sohn.

Das Haus In Signo Leonis produziert klassische Rotweine. Klassiker in dem Sinn, dass wir seit unseren ersten Neckenmarkter Weinen aus dem Jahrgang 1997 an der damals gewählten Stilistik bis heute und auch für die Zukunft festhalten wollen. Natürlich stellt jeder Jahrgang mit seinen unterschiedlichen Vegetationsbedingungen eine neue Herausforderung dar und die damit gewonnenen Erfahrungen helfen, die Ergebnisse über die Jahre hinweg zu optimieren. Feintuning sozusagen.
Was wir nicht wollen ist das Eingehen auf Modeströmungen wie überbordende Opulenz oder die Kehrtwendung hin zu „asketischen“ Weinen. Blaufränkisch reinsortig oder als Hauptbestandteil einer Cuvée ist unser Thema und die Diskussion, ob Blaufränkisch bordeaux – oder burgunderaffin sein sollte, ist nicht unser Ding. Blaufränkisch soll wie Blaufränkisch schmecken. Diese autochthone Rebsorte ist ein Schatz, um den uns manch weinbautreibendes Land beneidet.
Unsere Aufgabe sehen wir darin, diesen Schatz zu pflegen und daraus Weine zu kreieren, die Klassiker in unserem Sinne sind.

Zu den Weinen


Hans Moser

Hans Moser

Wissen vieler Winzergenerationen

Auf den Süd- und Südosthängen des Leithagebirges gedeihen unter idealen Boden- und Klimaverhältnissen unsere Reben. Unser Ziel ist es, Jahr für Jahr charaktervolle Weine mit unverwechselbarer Typizität zu vinifizieren. Dabei können wir auf das Wissen vieler Winzergenerationen zurückgreifen. Schon 1648 wurde unser Weingut erstmals urkundlich erwähnt.
Die unterschiedliche Beschaffenheit der Böden und die Kleinklimazonen am Leithagebirge ermöglichen uns den Anbau von Weiß- Rot- und Süßweinen in hoher Qualität. Der Rhythmus der Jahreszeiten kommt uns dabei zusätzlich zugute. Denn fruchtige, geschmacksintensive Weine kann man nur dann keltern, wenn der Rebstock auch eine Winterruhe hat.
Wir arbeiten stets im Einklang mit der Natur, berücksichtigen Wetterbedingungen und Klimatische Gegebenheiten um zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Arbeiten im Weingarten zu verrichten.
Das garantiert beste Bekömmlichkeit und lagerfähige Weine voll Würze und Kraft.

„Die Weinproduktion am Leithagebirge ist für uns seit Generationen Philosophie und Lebensgrundlage!“

Zu den Weinen


Straka

Straka

Tradition trifft Moderne

Bewusst die klassischen Methoden des Weinmachens mit neuesten Techniken vereinen. Dazu geprägt von der einzigartigen Lage der Weinberge an den südlichen Hängen des Günser Gebirges, das einerseits das mittlere vom südlichen Burgenland trennt und andererseits den Übergang von der ungarischen Tiefebene zum Alpenostrand bildet. Das Gebirge, geologisch auch Rechnitzer Fenster, baut sich aus metamorphen, kristallinen Schiefern und magmatischen Gesteinen auf, die es so nur an drei anderen Plätzen der Welt gibt – es ist geprägt vom Urgstein der Alpen, dem Penninikum, und nicht überlagert von Jüngergen Gesteinen die den Weinen einen unverwechselbaren Charakter verleihen.
Jeden Tag aufs neue danach streben, Weine zu keltern, die das wiederspiegeln und erleben lassen, was der Winzer zu seiner Ideologie gemacht hat und Wein aus purer Leidenschaft.

Zu den Weinen


Willi Opitz

Willi Opitz

„If you are the first, you are never late“

Der Familienbetrieb „Weingut Willi Opitz“ liegt im Burgenland, Illmitz am Neusiedlersee. In den vergangenen Jahren durfte er weltweit große Erfolge mit seinen Weinen feiern und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Seine Weinkreationen finden Sie in der Londoner Spitzengastronomie genauso wie bei Harrods London, in Moskaus Restaurants und Topvinotheken. Der Wahlspruch von Willi Opitz lautet: „If you are the first, you are never late“. Kein Wunder: Er beliefert auch die Formel 1 Szene.

Zu den Weinen


Hofstetter

Hofstetter

Fels am Wagram

“Die Weine vom Hofstetter, die kennt man von den anderen heraus!”, sagen die Leute rund um Fels am Wagram. “Besonders in den schwierigen Jahren!”. Was die Leute damit meinen, und warum sie das sagen, kann hier kurz und bündig erklärt werden: Ein guter Wein wird in erster Linie im Weingarten gemacht und nicht im Weinkeller! Es gibt ganz selten diese Jahre, wo klimatisch einfach alles perfekt ist. In diesen Jahren haben auch jene ein Glück und sind von Erfolg gekrönt, die es nicht ganz so ernst mit der aufwendigen Arbeit im Weingarten halten. Aber in den normalen oder eben schwierigen Jahren haben die Weine der Weinbaufamilie Hofstetter die Nase vorne. Wenn in den Weingärten nur das nötigste gemacht wird, dann ist das angenehm (für den Winzer) und kostenschonend. Stellt man an sich den Anspruch, dass man eine nahezu perfekte Pflege der Reben gewährt haben möchte, dann bedarf das einer ganz gewaltigen Manpower.

Zu den Weinen


Pfaffl

Pfaffl

Geschwister Power!

Die Weingärten des Weingutes Pfaffl befinden sich in 10 verschiedenen Ortschaften im Umkreis des Heimatortes Stetten. Dazu zählt auch Wien, denn am Wiener Stadtrand sind sie zuhause. Somit stammen die Weine teilweise aus dem Weinbaugebiet Wien, hauptsächlich jedoch aus dem Weinviertel. Es werden etwa 90 Hektar bewirtschaftet und die verstreuten Weingärten bringen auch sehr unterschiedlichen Böden und Kleinklimata mit sich. Dadurch kann Pfaffl sehr unterschiedliche Rebsorten und Weintypen anbieten. Die Geschwister Heidi Fischer und Ihr Bruder Roman Josef Pfaffl führen gemeinsam das Weingut. Roman Josef Pfaffl ist Winzer und Kellermeister. Es ist ihm wichtig, dass er diese Tätigkeiten persönlich macht. Seine Schwester Heidi Fischer kümmert sich ums Geschäftliche & um ihr Steckenpferd, das Marketing.

Zu den Weinen

„Château Magondeau Blanc“

Château Magondeau Blanc

Bild Wein des MonatsViel reife, gelbe Früchte und Honigmelone mit etwas Nuss, aber unverkennbar Sauvignon. Geschmacklich wirkt er durch seine animierende Säure gut ausbalanciert und elegant und bleibt wunderbar lange am Gaumen.
Preis: 45€ / 6Fl.